Warum benötigen Vereine eine Vereins-Homepage?

Nicht erst seit der Corona-Krise 2020 zeigt sich, wie wichtig die Digitalisierung auch für Vereine ist. Eine Vereinshomepage ist nicht nur ein wichtiges Aushängeschild, sondern sie übernimmt auch viele andere Aufgaben in den Bereichen Vereinsverwaltung und Vereins-Kommunikation. Sie ist die digitale Zentrale für Mitglieder, Interessenten, Spender und Sponsoren.

Wer wissen möchte, wann die nächsten Events stattfinden, was Ihr Verein anbietet oder einfach, wie der Vorstand zu erreichen ist, nutzt dazu das Internet. Und wenn er dann Ihre Homepage findet, ist es von großer Bedeutung, dass diese Homepage ansprechend gestaltet ist und die gesuchten wichtigen Informationen schnellst möglich bereitstellt. Dazu sollten gehören: was bietet der Verein, wer trägt Verantwortung im Verein, was sind seine Ziele.

Was ist wichtig für Ihre Vereinshomepage?

„Wer nicht wirbt, der stirbt“ ist ein bekannter Marketing-Spruch, der auch für Vereine gilt. Die Vereinshomepage sollte als Werbeinstrument verstanden, um zum Beispiel neue Mitglieder oder Sponsoren zu werben. Dabei spielt der Inhalt eine wichtige Rolle, und vor allem aktueller Inhalt. Nichts ist peinlicher, als eine aktuelle Meldung von vor 2 Jahren.

Die Struktur Ihrer Vereinshomepage

Die Startseite ist die erste Anlaufstelle Ihrer Besucher. Von hier aus sollten alle wichtigen Unterseiten verlinkt  und leicht erreichbar sein. Dazu gehörten zum Beispiel „Unsere Abteilungen“, „Unsere Angebote“, „Unsere Satzung“, „Über uns“ und ein geschützter Mitgliederbereich. Erstellen Sie diese Struktur Ihrer Vereinshomepage, bevor Sie mit der Umsetzung starten.

Neuigkeiten

Ein wichtiger Punkt ist die Rubrik „Neuigkeiten“. Hier stellen Sie aktuelle Neuigkeiten aus Ihrem Vereinsleben ein und sorgen damit für Teilnahme und Interesse Ihrer Besucher an Ihrem Verein. Dazu gehören z.B. Berichte aus dem Vereinsleben, personelle Veränderungen, Danksagungen, Bildergalerien, aber auch Presseberichte. Die Meldungen erscheinen sortiert nach dem Erscheinungsdatum, die neueste immer zuerst. Beachten Sie aber, dass Sie immer wieder aktuelle Nachrichten einstellen, sonst kommt beim Besucher schnell der Verdacht auf, dass Ihre Vereinshomepage nicht aktuell ist, dies wirkt sich auch auf die Wirkung Ihres Vereines auf den Besucher aus.

Köpfe Ihres Vereinsführung

Ihre Besucher wollen auch immer wissen, wer die Personen sind, die Ihren Verein führen. Daher sollten Sie die Personen der Vereinsführung Ihres Vereines detailiert mit einem Kurzportrait vorstellen. Verdeutlichen Sie hier vor allem das Engagement innerhalb Ihres Vereines.

Spender und Sponsoren

Spender und Sponsoren sind wichtig für Ihren Verein als Unterstützer. Daher sollten Sie sie auch auf Ihrer Vereinshomepage erwähnen. Beachten Sie aber, dass Sie bei Spendern keine Verlinkung zu deren Homepage vornehmen, denn das ist eine Gegenleistung, die Ihre Gemeinnützigkeit in Gefahr bringen kann.

Newsletter

Mit einem Newsletter können Sie all die Besucher erreichen, die in Ihrem Verein interessiert sind, aber nicht regelmäßig Ihre Vereinshomepage besuchen. Mit der Vereinsverwaltung a.s.Verein können Sie einen solchen Newsletter einfach einrichten, in dem Sie eine Unterseite „Newsletter“ einrichten und dort ein Anmelde-Formular integrieren.

So erstellen Sie Ihre neue Vereins-Homepage

Zuerst sollten Sie intern im Verein klären, wer für die Erstellung und vor allem Pflege der Vereins-Homepage zuständig ist. Stellen Sie ein kleines Team zusammen, möglichst aus Mitgliedern, die sich im Internet auskennen. Wenn Ihr Verein aus mehreren Abteilungen besteht, könnte auch aus jeder dieser Abteilungen ein Mitglied in diesem Team sein. Diese Runde sollte dann zuerst einen zeitlichen Ablauf planen und festlegen, welche Inhalte auf der Homepage präsentiert werden sollen und wer für die Erstellung dieser Inhalte zuständig ist.

Finden Sie einen passenden Namen für Ihre Vereins-Homepage, auch Domain genannt. Das ist die Adresse, unter der Ihre Seite im Internet gefunden wird und die die Besucher in der Adressleiste des Browsers eingeben. Das Problem hierbei: viele Namen sind bereits vergeben. Für Ihre Recherche können Sie z.B. die Webseite www.united-domains.de nutzen. Diese listet alle möglichen Domains zu Ihren Suchanfragen auf. Achten Sie aber auf etwaige Namensrechte bei der Wahl Ihrer Domain.

Wenn der Domain-Name gewählt ist, können Sie diese Domain und den Speicherplatz für Vereins-Homepage bei einem Provider buchen. Entscheiden Sie vorher auch, mit welchem System Sie Ihre Vereinshomepage erstellen wollen. Es gibt einfach Webbaukästen, die für einfache Webseiten gedacht sind. Aber auch kostenfreie Content-Management-Systeme, kurz CMS, sind eine gute Wahl. Hier liegt der Vorteil in dem größeren Funktionsumfang gegenüber Web-Baukästen. Sie können solche CMS, wie z.B. WordPress, mit Plugins erweitern, z.B. Kontaktformulare, Vereinsverwaltung, Mitgliederbereiche usw.

Rechtliche Dinge

Für Betreiber einer Internetseite gibt es eine Menge an Pflichten und Vorschriften, die es unbedingt zu beachten gilt, um Bußgelder und Abmahnungen zu vermeiden.

Impressum

Jeder Webseite benötigt ein Impressum, welches sichtbar auf der Startseite verlinkt sein muss. Folgende Punkte muss das Impressum einer Vereinshomepage enthalten:

  1. Angabe des Namens mit Rechtsform, bei eingetragenen Vereinen also der Zusatz „e. V.“
  2. vollständige Adresse (kein Postfach),
  3. unmittelbare Kontaktmöglichkeiten: Telefon- oder besser noch die Mobilfunknummer, Fax, E-Mail-Adresse,
  4. Vertretungsorgane bzw. Vertretungsberechtigte,
  5. Nennung des zuständigen Amtsgerichtes und der Vereinsregisternummer,
  6. Angabe der Umsatzsteueridentifikationsnummer des Vereins (nach § 27a des Umsatzsteuergesetzes), falls vorhanden.

Datenschutzgrundverordnung

Seit Anfang 2018 ist die Datenschutzgrundverordnung in aller Munde. Sie regelt den Umgang mit persönlichen Daten und ist auch für Ihre Vereinshomepage wichtig. Dabei sollten Sie folgende Punkte beachten:

1.     Auf Ihrer Seite sollte es eine Seite mit der Datenschutzerklärung geben. Hier beschreiben Sie den Umgang mit persönlichen Daten, den Sie über Ihre Vereinshomepage erfassen und verarbeiten.

2.     Nutzen Sie das https-Protokoll für eine verschlüsselte Übermittlung von Daten. Dazu benötigen Sie ein SSL-Zertifikat, welches Sie über Ihren Provider beantragen.

3.     Alle Formulare, in denen Besucher Ihre Vereins-Homepage persönliche Daten eingeben, z.B. Kontaktformular, sollten auf die Speicherung dieser Daten hinweisen und den Benutzer bestätigen lassen, dass er mit der Speicherung seiner Daten entsprechend der Datenschutzerklärung einverstanden ist.

Urheberrechte

Die Verletzung von Urheberrechten sind oft ein Grund für Abmahnungen und Gerichtsprozesse. Daher seien Sie vorsichtig, wenn Sie fremdes Bildmaterial oder Texte nutzen. Sichern Sie sich ab, aus welcher Quelle diese stammen und ob Sie diese auf Ihrer Vereins-Homepage nutzen können. Wenn Sie nicht der Rechteinhaber sind, müssen Sie, wenn die Nutzung erlaubt ist, die Quellenangabe korrekt einfügen.

Fazit

Eine eigene Vereins-Homepage ist heutzutage wichtiger denn je und kann auch die Verwaltung Ihres Vereines effektiver gestalten. Und die Erstellung muss weder aufwendig noch kostspielig sein.