Seiten erstellen

Vereinshomepage mit WordPress erstellen – Teil 5


Jetzt ist es an der Zeit, dass Sie Ihre ersten Inhalte anlegen auf Ihrer neuen Homepage.

Standardmäßig kennt WordPress zwei Inhaltstypen: Seiten und Beiträge. Während die Beiträge im Bereich Blog genutzt werden, werden die Seiten für statische Inhalte genutzt, zum Beispiel eine Seite “Über uns”.



Um die Seiten Ihrer Homepage zu bearbeiten, klicken Sie auf “Seiten” im linken Admin-Menu. Nun sehen Sie die Liste der angelegten Seiten. Hier finden Sie auch eine Seite “Datenschutz”, die Sie nutzen können.

Um nun eine neue Seite anzulegen, z.B. “Impressum”, klicken Sie oben auf “Erstellen”.



Nun erscheint die Bearbeitungsseite für neue Seiten oder bereits angelegte. Sie können hier nun einen Titel der Seite eingeben und den Inhaltstext bearbeiten. Dazu steht Ihnen der WordPress-eigene Block-Editor zur Verfügung, der sich in den letzten Versionen stark verbessert hat.

Es gibt dazu aber auch Alternativen, die Page-Builder, dazu später mehr.

Wenn Sie die Seite fertig erstellt haben, klicken Sie auf den blauen Button rechts oben: “Veröffentlichen”, dies müssen Sie dann noch einmal bestätigen, dann ist die Seite online verfügbar.

WordPress unterscheidet hier verschiedene Modi: Entwurf und Veröffentlicht. Solange eine Seite im Entwurfs-Modus ist, ist sie online nicht mehr verfügbar. Sie können zwischen diesen Modi jederzeit wechseln.

In der rechten Seitenleiste finden Sie noch weitere Einstellungsmöglichkeiten. Eine wichtige davon ist der Permalink. Dieser wird von WordPress automatisch aus dem Seiten-Titel generiert und wird dann entsprechend den Permalink-Einstellungen an die URL Ihrer Homepage angehängt, z.B. /impressum

Sie können diesen Permalink jederzeit bearbeiten, um z.B. das Ranking in den Suchmaschinen zu beeinflussen.

Seiten bearbeiten mit Page-Buildern


Der WordPress-eigene Editor bietet zwar viele Möglichkeiten in Bezug auf Layout-Gestaltung der Inhalte, wer jedoch noch mehr Möglichkeiten sucht, ist mit einem Page-Builder gut beraten. Hier gibt es viele Angebote, empfehlenswert ist z.B. das Plugin Elementor.

Damit hat man die Möglichkeit, jeden Inhalt, z.B. Seiten oder Beiträge, individuell zu gestalten. Dazu bietet Elementor verschiedene Layout- und Inhaltselemente. Man kann die Seite in mehrer Spalten unterteilen, diese beliebig designen und kann aus einer großen Auswahl an Inhaltselementen wählen, sei es Überschrift, Text, Bild oder Galerie, aber auch komplexe, wie z.B. Icon-List, Acordion usw.



Um eine Seite mit Elementor bearbeiten zu können, muss man zu erst auf den Elementor-Editor umschalten. Dazu findet sich im Bearbeitungsfenster der Seite ein blauer Button “Mit Elementor bearbeiten”. Damit wird die Seite in einen sogenannten Elementor-Modus umgeschaltet. Man kann diesen aber jederzeit wieder verlassen, dies führt aber zum Verlust der Layout-Einstellungen.

Die gesamten Möglichkeiten von Elementor zu beschreiben, bedarf eines eigenen Artikels, daher sei hier nur gesagt, dass man mit dem Editor einfach spielen und die Möglichkeiten entdecken sollte. Mit ein wenig Übung wird es Ihnen gelingen, ansprechende Webseiten zu gestalten.

Nachdem Sie nun Ihre ersten Seiten angelegt haben (Impressum, Home, Über uns), werden Sie feststellen, dass diese noch nicht auf der Homepage erscheinen und damit auch nicht aufgerufen werden können.

Um dies zu ändern, müssen die Seiten nun mit Menüpunkten verknüpft werden…